Hildegards Hirngespinst

Es konnte nicht mehr lange dauern, dann würde sie sterben. Das spürte Hildegard ganz deutlich. Vielleicht in ein paar Wochen. Vielleicht in ein paar Tagen. Vielleicht morgen. Vielleicht heute. Wieso auch nicht? Was war schon der Tod, so pflegte sie immer zu sagen, gegen 82 Jahre Leben. Irgendwann ging es eben zu Ende. Außerdem tat… Read More

Der Lügeninfluencer

1. Jämmerlich. Jämmerl-ich. Ein gebückter Schatten im fahlen Licht der Straßenlaternen. Zurück eilend in die Anonymität der Wohnung. Tief versteckt unter der Kapuze meines Pullovers. Milchtüte unterm Arm, Brot, in Plastik eingeschweißter Käse. Angst, man könnte mich erkennen. Mich, den Geächteten. Das Stück Dreck, den Abschaum. Das Gesicht aus dem Internet. Diesem Internet, das nie…

Read More

Dort unten am Meeresgrund

Der Stein strebte einer Richtung zu, als entwickelte er in seiner Hand eine eigenmächtige Kraft. Theo wurde ganz anders. Schnell legte er ihn wieder zurück auf die Fensterbank. Während sein halbrunder Körper noch einige Weile hin und her balancierte, flatterten draußen Schneeflocken nervös zu Boden, bevor sie mit dem fahlen Beton der Stadt verschmolzen. Eigentlich…

Read More

Die Waldlichtung

Hohe Flammen schlugen aus dem Dachstuhl. Dort wo sie sich durch das Reet fraßen, loderte es smaragdgrün. Holz barst, knarzte und knackste. Darüber stiegen goldglimmende Teilchen wie von Geisterhand gen Himmel, drehten im Glanz des Vollmondes Pirouetten und segelten weich wieder hinunter, bis sie im Tau der Wiese zischend zum Erliegen kamen. Wie er da…

Read More

Martin auf dem Schicksalsberg

Immer wenn ihn die wöchentliche Arbeitsroutine anzuöden begann – also spätestens Dienstags Nachmittags – verlor sich Martin stundenlang in den Tiefen des Internets. Er las dann die neuesten Artikel der eingängigen Nachrichtenportale, scrollte durch die sozialen Netzwerke, spielte Browsergames, oder besuchte die eine oder andere Schmuddelseite. Um sich dabei nicht erwischen zu lassen, hatte er…

Read More

Redundance (2015), 1. Kapitel

Zuweilen muss die Frage erlaubt sein, wo das alles begonnen hat. Doch womöglich ist es meistens besser, sich keine Fragen zu stellen. Ich stoße also die kümmerliche Gurkenscheibe mit dem Strohhalm unter die Eiswürfel und schaue zu, wie sie sich wieder den Weg nach oben bahnt. Allein die fein gemahlenen Pfefferkörner, die jetzt ganz wild…

Read More